Hamacs & Chaise Hamac

Verwittertes Holz - Was nun?

Manchmal will man es einfach nicht wahrhaben. Will man haben, dass Holz seine urpsrüngliche Farbe behält, muss man nachhelfen. Von Natur aus ist Holz ein lebender Werkstoff, er bewegt sich, er verändert sich aufgrund von vielen unterschiedlichen Parametern. Die wichtigsten sind

  • UV Strahlung
  • Luftfeuchtigkeit
  • Alter
  • Ungeziefer

Abhängig von der Holzart verändern sich dieses Parameter unterschiedlich und auch unterschiedlich schnell. So ist zum Beispiel Lärchenholz aufgrund der enthaltenen Öle wesentlich robuster als Fichtenholz. Teak Holz wiederum nochmals robuster als Lärchenholz. Aus diesem Grund wird auch Fichte impregniert. Eine Oberflächenimpregnierung wie zum Beispiel eine Tauchbadimpregnierung hält eine Zeit lang (zumeist ein Jahr) und dann muss das gute Stück Holz wieder mit einer Oberflächenimpregnierung versehen werden.

Lärchenholz muss theoretisch nicht behandelt werden, sofern man die Verwitterung von Lärche wünscht. (siehe auch Wikipedia). Lärche wird zum Beispiel im Hausbau, Bootsbau, Silobau etc. verwendet. Überall dort wo Holz Umwelteinflüssen ausgeseitzt wird, wird wiederstandsfähiges Holz benötigt. Bitte nicht missverstehen - auch Lärche hält nicht ewig, aber die enthaltenen Öle und Harze schützen das Holz wesentlich länger.

Wogegen kann ich nichts machen? Ja Holz lebt, es nimmt Luftfeuchtigkeit ind er Übergangszeit auf und trocknet im Winter und Hochsommer aus. Dies führt zu kleinen Rissen in der Oberflächenstruktur, die bei richtiger Verarbeitung der Leimbinder keinen Einfluss auf die Stabilität haben. Jeder der mal schon auf einem Dachboden / Spitzboden war, kennt die schweren Holzbalken die ein Dach tragen. Auch dort sieht man die Spalte.  Eine schichtverleimung reduziert die grösse der Risse (da der Riss nicht über die Schicht drüber springen kann) aber sie kann einen solchen Riss nie verhindern. Holz ist ein wunderschöner lebendiger warmer Werkstoff und eben nicht kalter Stahl.

Wa mache ich wenn ich meine Lärche oder Fichte nie gepflegt habe und es jetzt verwittert ist? Bei Lärche zu allererst mal überlegen ob die Verwitterung nicht sogar nett ist. Viele wünschen sich Lärche aufgrund der Patina die über die Jahre entsteht. Will man diese Patina jetzt nicht mehr haben, dann führt kein Weg daran vorbei, die oberste Schicht des Holz muss abgeschliffen werden. Gut eignet sich dazu ein Bandschleifer (z.b. mit 120gr. Schleifpapier). Nachdem diese Schith weg ist, führt man Lärche wieder mit einem feuchten Lappen Öl hinzu. Bitte nicht zuviel, einfach einen Lappen nehmen und nebelfeucht drüberwischen. Eine Stunde warten und schauen wie das Holz das Öl aufgenommen hat. Ist man der Meinung, es ist komplett aufgesogen worden und das Holz könnte nochmals etwas Öl vertragen, wieder nebelfeucht drüber wischen. Niemals einfach dick Öl draufschmieren. Das Holz wird diese Menge nicht aufnehmen können und es wird eine klebrige Oberfläche die sich keiner wünscht.

 

Laisser un commentaire